Bachblüten

Die Bachblüten sind nach dem englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 bis 1936) benannt.
Es sind Essenzen aus den Blüten von bestimmten Blumen, Bäumen und Sträuchern.



Dr. Bach hat 37 Blütenessenzen, eine Essenz eines Heilwassers einer Felsenquelle und die Rescue Remedy (Notfalltropfen) entdeckt. Bei den Notfalltropfen handelt es sich um eine Kombination von fünf Blütenessenzen. Dr. Bach erkannte bei einem Schock das Zusammenspiel bestimmter Verhaltensmuster des Organismus.
Die Bachblüten wirken als nichtmaterielle, energetische Impulsgeber direkt auf das tierische Energiesystem ein und stimulieren so die seelischen Selbstheilungskräfte. Das Tier hat nicht nur einen Körper, sondern auch eine Seele. Der Körper kann nicht gesund werden, wenn die Seele krank ist. Die Bachblüten können Seele und Körper wieder ins Gleichgewicht bringen. Und somit eine positive Entwicklung im Krankheitsverlauf einleiten.